Kulturen Küche 2020 – gemeinsam einstehen für lebendige Stadtteile

01. September – 30. November 2020: 

Vertrauen aufbauen und festigen, insbesondere die Grundschulkinder/ Schulkinder im Quartier sollen gestärkt und in ihrer Entwicklung unterstützt werden. Die Quartiere Heidenberg und Fischbacherberg sollen weiter zusammenwachsen und die Beratungs- und Hilfsangebote bekannter und effektiver werden. Die Vernetzung der im Stadtteil aktiven Akteure, sowohl des Ehrenamtes als auch offizielle Stellen und freie Träger sollen weiter zusammen wachsen um den vielfältigen Problemlagen effektiver begegnen zu können. Informationsaustausch und gegenseitige Hilfestellung und Ausweitung von Kooperationen sollen beflügelt werden. Wichtig ist uns zudem mit diesem niedrigschwelligen Angebot, an welchem jeder teilnehmen kann ohne besondere Voraussetzungen vorzuhalten, sich selber aktiv an der Gestaltung tu beteiligen und einen persönlichen Nutzen zu generieren. Seien dies neue Kontakte zu schließen, anderen zu helfen oder einfach nur Spaß zu haben. Die Gründe sich ehrenamtlich für ein gemeinsames Zusammenleben zu engagieren können vielfältig sein, nur der Wille es zu tun ist entscheidend. Neben der eingangs erwähnter Vernetzung der Im Stadtteil aktiven Akteure, steht aber primär der Wunsch das Ehrenamt zu stärken und der Partizipationsgedanke. Viele Menschen möchten teilhaben werden aber von Kosten und/oder Bedingungen abgeschreckt, was bei diesem Projektansatz jedoch völlig entfallt und deshalb, wie wir glauben, so erfolgreich ist. Im Ergebnis des Projektes sollen die negativen Auswirkungen einer fehlenden Identifikation mit dem Lebensraum/Stadtteil verringert werden. Das individuelle Privat/Schul./Arbeitsleben und das Wohlbefinden alle Bewohner der Stadtteile soll somit verbessert werden. Dem zunehmenden antisemitischen und fremdenfeindlichen Ton/Umgang auch auf lokaler Ebene entgegen zu wirken, muss zu einem zentralen Thema in der bürgerlichen Gesellschaft werden. Die Zugewinne von Parteien wie der AfD, insbesondere in Stadtteilen mit sozialen Problemen sind besorgniserregend. Um im Rahmen des Projektes erfolgreich zu sein, muss der Umgang mit den Anforderungen einer zunehmend be und ausgrenzenden Lebenswelt durchbrochen werden. Unsere Ansätze liegen hierbei auf der niedrigschwelligen Partizipation (Kulturen Küche), als auch auf einer Stärkung positiver Ressourcen (Rundwanderweg/Museum) im Stadtteil Achenbach Das für Kinder und Jugendliche aus sozialschwachen Familien stammende Freizeit- und bewegungsfördernde Angebot im Stadtteil soll signifikant erhöht werden. Ansatzpunkte die ebenfalls zielführend sein werden, finden sich zudem auf organisatorischer Ebene (HV Achenbach/ Stadtverwaltung), auf personaler Ebene (Sozialberatung im Rahmen der Armutsbekämpfung), sowie in den sozialen Beziehungen (vertrauen der Zielgruppe gewinnen) Um dies anzustoßen soll eine niedrigschwellige Zugangsmöglichkeit mit Hilfe des Projektes Demokratie leben“ weiter fortgeführt werden, Teilhabe und Partizipation verbindet, ebenso das kulinarische Genießen von leckeren Essen und das zelebrieren von gemeinsamen Festen und Veranstaltungen, bei der sich alle willkommen und angesprochen fühlen. Dies soll unsere Einstie sein um darauf aufbauend Nachhaltige und führende Projekte in der nahe Zukunft in den Quartieren Heidenberg Achenbach und Fischbacherberg zu starten und Umzusetzen.

Handlungskonzept:

Das Projekt umfasst drei Veranstaltungen die in einander aufbauend Synergieeffekte erzeugen sollen. Die erste und zweite Veranstaltung (Schulen) dient dazu die Fortführung des Projektes wieder ins Bewusstsein aller auch in den vergangenen Jahren beteiligter Akteure zu rufen. Diese zwei Veranstaltungen steht ganz im Zeichen der Kinder, hier wird u.a. eine Wanderung auf dem historischen Rundweg Achenbach stattfinden, mit vielen interessanten Orten, wo unsere Jüngsten die Geschichte, Kultur und ihre Heimat kindgerecht kennenlernen. Auch der Besuch des Heimatmuseums des Heimat- und Verschönerungsverein Siegen-Achenbachs e.V., gehört hierzu. Danach findet jeweils ein großes Grillen auf den Schulhof (Grundschule /Hauptschule) statt, wo die Kinder sich stärken können und welches schon eine lange Tradition hat, auf die sich alle Beteiligten freuen. Unterstützung erhält das Projekt hierbei durch viele ehrenamtliche Helfer, welche uns dafür zur Verfügung stehen. Die dritte Veranstaltung findet im November statt, wo gemeinsam mit allen Kooperationspartnern ein Musikfest mit unserer Kulturen Küche den Ausklang des Projektes zelebriert. Hier binden wir insbesondere die zahlreichen Flüchtlinge und Migranten der Quartiere ein, die so die Möglichkeit haben den zahlreichen Gästen ihre Kultur und insbesondere ihre landesüblichen Kulinarischen Spezialitäten vorzustellen. Neben einer interkulturellen und international besetzten Band, gehören zu dieser Veranstaltung Lesungen und Vorträge zu den Themen Rassismus, Rechtspopulismus und Gestaltung einer lokalen Kultur des Zusammenlebens/des demokratischen Zusammenlebens in einer Einwanderungsgesellschaft. Diese Veranstaltung sprengte im vergangenen Jahr alle Erwartungen und war nur aufgrund zahlreicher Ehrenamtliche Kräfte zu meistern. Diese Veranstaltung gehörte wohl zu den schönsten der vergangenen Jahre, mit fast 200 Gästen aus den Quartieren und dem gesamten Stadtgebiet, kann sie nur als äußerst erfolgreich bewertet werden. Somit erwarten wir in diesem Jahr eine Steigerung der Teilnehmer und Gäste, um dies zu schaffen, hoffen wir auch in diesem Jahr Berücksichtigung bei der Förderung zu finden.

Heimatverein Achenbach UG