Internationales Zentrum Siegen e.V. – Vielfalt in Siegen

In dem Folgeprojekt ,,Vielfalt in Siegen“ möchte das Internationale Zentrum Siegen e.V. an das vorangegangene Projekt unter demselben Namen anknüpfen und die Themen Rassismus, Xenophobie und Homophobie weiter beleuchten und dabei migrantische MitbürgerInnen vermehrt einbeziehen. Neben einem Sprachkurs in den vom Aussterben bedrohten Sprachen Zazaki und Kirmanciki, soll Nachhilfe für SchülerInnen besonders für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund aus der Nachbarschaft angeboten werden. Es sollen verschiedene Veranstaltungen zum Thema Rassismus und Ausländerfeindlichkeit und jegliche Diskriminierung stattfinden und unter anderem die Geschichte des Nationalsozialismus in Deutschland und die Auswirkungen auf die Gegenwart und die neue politische Rechte in einen Zusammenhang gesetzt werden. Zudem wird es eine Fahrt zum KZ Buchenwald geben.
Das Internationale Zentrum Siegen greift ebenfalls das Thema LGBTQ erneut auf und bietet zusammen mit SCHLAU NRW/Siegen einen Workshop dazu an. Die Nachbarschaft soll weiter über Nachbarschaftstreffen und gemeinsame Grillfeste eingebunden werden. Die Veranstaltungen finden z. T. mit den Kooperationspartnern der Alevitischen Vereins und des Kurdischen Vereins statt. Darüber hinaus kooperiert das Internationale Zentrum mit dem VVN-BdA.
Der Träger erhält für das Projekt eine Förderung von 2650 Euro aus dem Aktions- und Initiativfonds von „Demokratie leben!“ Siegen.