Ehrenamtliche Begleitung

Caritasverband Siegen-Wittgenstein e.V. für Kinder und Familie

Ehrenamtliche Begleitung tut gut!
Unterstützer für die Familie sein

Kinder und Jugendliche erleben eine starke Veränderung durch die Erkrankung. Der gesamte Alltag muss neu ausgerichtet werden. Die Familien geraten häufig an ihre psychischen, emotionalen und finanziellen Grenzen.
Ehrenamtliche Hospizbegleiter können in dieser kritischen Lebenssituation die Familien unterstützen und den gesunden Elternteil entlasten. Insbesondere stellen sie für die Kinder und Jugendlichen einen neutralen Ansprechpartner dar.

Voraussetzungen zur Mitarbeit als ehrenamtlicher Familienbegleiter/in

Die ehrenamtlichen Mitarbeitenden werden durch eine umfangreiche Ausbildung in zwei Teilen auf ihre anspruchsvolle Tätigkeit vorbereitet:

  • 100-stündige Ausbildung zum/r ambulante/n Sterbebegleiter/in
  • 25-stündiger Kurs zum/r Familienbegleiter/in
  • Bereitschaft zur Supervision und Fortbildung
  • zeitliche Flexibilität (mind. halber Tag pro Woche)

Aufgaben der Familienbegleiter/innen

  • Da sein
  • Zuhören
  • Neutraler Ansprechpartner, insbesondere für die Kinder und Jugendlichen
  • Stabilisieren des Alltags (z.B. durch Hausaufgabenbetreuung, Begleitung bei Besuchen im Krankenhaus),
  • Entlastung des gesunden Elternteils
  • Freizeitaktivitäten mit den Kindern und Jugendlichen gemeinsam gestalten

Durch die Begleitung der ehrenamtlichen Familienbegleiter soll erreicht werden, dass Kinder und Jugendliche eine offene, situationsangemessene und über den Tod des Elternteils hinausreichende Begleitung erfahren. Dann kann es Kindern und Jugendlichen gelingen, eine solche Belastungssituation nicht traumatisch, sondern altersentsprechend zu bewältigen. So haben sie die Möglichkeit eigene Bewältigungsstrategien im Umgang mit der Erkrankung zu entwickeln und die psychischen Belastungen durch die Erkrankung oder den möglichen Tod des Elternteils zu verringern.

Die Familienbegleiter/innen können bereits ab Diagnosestellung in der Familie eingesetzt werden. Durch einen vertrauensstiftenden und kontinuierlichen Umgang können sie eine längerfristige Hilfe sein.

Hier geht es zu

Aktuelles

Weiterführende Informationen

Spende