Aktuelles

Platz 1 für „Hörst du mich!“ bei Preisvergabe von EIVER

04.06.2019

Auf dem Foto v.l.: Hubertus Winterberg (Südwestfalen Agentur), Jens Brinkmann (Volksbank-Vorstand), Matthias Vitt und Katharina Jung (Caritasverband Siegen-Wittgenstein e.V.), Norbert Kaufmann (Volksbank-Vorstandssprecher), Roland Krebs (Volksbank Vorstand), Karl Michael Dommes (Volksbank-Vorstandssprecher)

Wir freuen uns riesig über den ersten Platz im Rahmen der Preisverleihung von EIVER’19 (Preis für Ehrenamt, Ideen, Verantwortung und Engagement in der Region) der Volksbank in Südwestfalen eG.
Insgesamt haben über 100 Vereine und Organisationen teilgenommen. Mit dem Preis fühlen wir uns stellvertretend, vor allem für das Engagement der Ehrenamtlichen, wertgeschätzt und bestätigt. Danke.
Mit diesem Preis können wir aber auch einen wichtigen Schritt zur Verstetigung des Projektes gehen! Danke an die Jury und die Volksbank in Südwestfalen #vbinswf #EIVER 

Aus der Laudatio von Herrn Winterberg:

Der Caritasverband Siegen-Wittgenstein hat sich mit dem Projekt „Hörst du mich? – Hilfe für Kinder lebensbedrohlich erkrankter Eltern“ beworben – ein Projekt das ans Herz geht.
Wenn ein Elternteil lebensbedrohlich erkrankt ist, hat das Auswirkungen auf die gesamte Familie. Das können wir uns hier alle gut vorstellen oder haben es persönlich erlebt. Eltern und Angehörige sind selbst stark belastet und wissen oft nicht, wie sie in einer solchen Situation mit den Kindern und Jugendlichen umgehen sollen. Seit 2017 werden betroffene Familien durch das Projekt „Hörst du mich“ beraten und begleitet. Die Familien erhalten Beratung und Informationen zu praktischen Hilfen, Anregungen und Ermutigung zu offenen Gesprächen, Anträgen bei Krankenkassen und psychosoziale Begleitung.
Speziell geschulte ehrenamtliche Hospizmitarbeiter stabilisieren als Familienbegleiter den Alltag und stehen besonders den Kindern und Jugendlichen zur Seite. Angehörige und Bezugspersonen sollen in die Begleitung mit einbezogen werden. Die Bewerbung machte sehr gut deutlich: Werden die betroffenen Kinder nicht in den Veränderungsprozess mit einbezogen, entstehen häufig Schuldgefühle, Verhaltensauffälligkeiten und Angststörungen. Bei circa 50 Prozent der Kinder und Jugendlichen kommt es zu psychischen Verhaltensauffälligkeiten, wenn nicht auf ihre Bedürfnisse in dieser Situation adäquat eingegangen wird. Erfahren sie hingegen eine offene, situationsangemessene und über den Tod hinaus gehende Begleitung, kann es ihnen gelingen die enorme Belastungssituation und den Verlust des Elternteils nicht traumatisch, sondern altersentsprechend zu bewältigen. So haben Kinder eine Chance den Verlust in ihr Leben zu integrieren und ein gesundes Leben führen.
In den ersten zwei Jahren konnten 16 Familien und 35 Kinder und Jugendliche geholfen werden.
Für Erzieher, Lehrer und andere Berufsgruppen bietet der Dienst Beratung und Fortbildung an. Er arbeitet in Netzwerken mit Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, des Gesundheitswesens, mit Kinderärzten und Therapeuten zusammen.
Die EIVER-Jury ist überzeugt, dass das Projekt in seiner Ausrichtung ein völlig neues Angebot im Kreis Siegen-Wittgenstein darstellt und sicher ein Leuchtturm-Projekt für andere Kreise und Kommunen sein kann.

Dem können wir eigentlich nichts hinzufügen außer unserem Dank für diese Würdigung.


Neue Familienbegleiterinnen ausgebildet

12.04.2019

 

Bildzeile: (v.l.o.) Bärbel Achenbach, Gisela Derst, Gerrit Ebener-Greis, Christin Tetzlaff, Christina Pfeifer
(v.l.u.) Bärbel Ixmann, Antje König, Katharina Jung. Es fehlen: Maria Hüßler-Göbel, Karin Vitt

Kürzlich konnten neun neue freiwillige Familienbegleiterinnen im Rahmen einer kleinen Feierstunde ihre Zertifikate entgegennehmen. An acht Abenden hatten sie sich in ihrer Ausbildung mit den Themen Kindheit, Familie sowie Kinder- und Jugendtrauer auseinandergesetzt. Externe Referenten hatten dabei die Schulung zu Fragen aus der Entwicklungspsychologie oder zum System Familie ergänzt.

Katharina Jung bedankte sich ausdrücklich bei den frisch Ausgebildeten für ihre große Bereitschaft, sich mit diesem schwierigen Thema zu beschäftigen und betonte, wie wertvoll ihr Engagement und ihre Verantwortung für die Kinder in einer solch belastenden Situation sind. Bärbel Achenbach fasste für die neuen Mitarbeiter zusammen: „Das war eine ausgezeichnete Ausbildung, ich fühle mich sehr gut vorbereitet und freue mich auf meine Arbeit mit den betroffenen Familien.“ Genau wie die anderen Ehrenamtler hat auch sie schon vor der Ausbildung praktische Erfahrungen in der Begleitung von Sterbenden im Rahmen ihrer Tätigkeit als ehrenamtliche Hospizbegleiterin gesammelt. Mit den neuen und speziellen Erlebnissen als Familienbegleiterinnen werden die Ehrenamtlichen nicht allein gelassen: Die regelmäßigen Treffen in der Gruppe und Katharina Jung als hauptamtliche Koordinatorin geben den Ehrenamtlichen die nötige Sicherheit, die sie für ihre Einsätze brauchen.

 

 


Großes Dankeschön an Friseurmeisterin Claudia Brandt

Siegen, 01.04.2019

Claudia Frey, Claudia Brandt und Katharina Jung (v.l.) bei der Spendenübergabe

Mit großer Freude überreichten Claudia Brandt und Claudia Frey die stolze Summe von 2400 Euro an Katharina Jung, Leiterin des Projekts „Hörst du mich?“, übergeben. „Wir freuen uns, dass wir dieses wunderbare Angebot und diese wertvolle Arbeit unterstützen können“, betonte Claudia Brandt bei der Übergabe der Geldsumme. Den stattlichen Betrag hatte sie ein Jahr lang in ihrem Friseurladen in Bürbach gesammelt. Katharina Jung bedankte sich sehr herzlich bei allen, die diese Spende möglich gemacht haben. Mit dieser hilfreichen Unterstützung ist es möglich, weitere ehrenamtliche Familienbegleiter für den Einsatz in den Familien zu qualifizieren und Fachkräfte aus Schulen und Kindergärten fortzubilden. „Wir unterstützen das Projekt sehr gern und wissen, dass das Geld da ankommt, wo es so dringend benötigt wird“, resümierte Claudia Brandt.


 

Ebenso Herzlichen Dank an die Firma K-iS Systemhaus GmbH

Siegen, 26.02.2019

Matthias Vitt, Ingo Kubatschka und Katharina Jung (v.l.) bei der Spendenübergabe

Die in Siegen ansässige K-iS Systemhaus Unternehmensgruppe hat ihre Kunden im vergangenen Jahr mit einem Weihnachtsgeschenk der etwas anderen Art bedacht: Nach dem Motto „Spenden schenken“ haben die Geschäftsführer Ingo Kubatschka und Ralf Landgraf bewusst auf Kundengeschenke verzichtet und stattdessen einen Betrag von insgesamt 4.500 Euro an verschiedene soziale Projekte gespendet. Die Auswahl der Spendenempfänger wurde auf eine Umfrage hin von den Mitarbeitern des Unternehmens getroffen: Neben dem Siegener Projekt „Hörst Du mich?“ sowie der Elterninitiative für krebskranke Kinder Siegen e.V. wurde auch das Aenne-Wimmers Hospiz in Simmern mit einem Betrag von jeweils 1.500 Euro bedacht.

 „Da unser Projekt derzeit aus Mitteln der Aktion Mensch sowie durch Spenden finanziert wird, freuen wir uns sehr über den großzügigen Beitrag der Firma K-iS Systemhaus GmbH“, so Matthias Vitt und Katharina Jung vom Caritasverband Siegen-Wittgenstein.


 

Neues Projekt-Büro im Ambulanten Zentrum Albertus-Magnus

Hörst du mich?, Büro, Beratung, Trauer, Kinder, Jugendliche

Katharina Jung im neuen Projekt-Büro „Hörst du mich?“

Wir freuen uns, dass wir mit unserem Projekt „Hörst du mich?“ das Büro im Ambulanten Zentrum Albertus Magnus beziehen können.
Sehr zentral sind wir ab sofort dort zu erreichen:

Offene Sprechstunde

Mittwochs          13:00-16:00 Uhr
Donnerstags      13:00-16:00 Uhr
Ambulantes Zentrum Albertus-Magnus
Sandstraße 140-144
57072 Siegen


Herzliches Dankeschön an die Westnetz-Jubilare

Siegen, 05.12.2018

Spende Westnetz, Caritas, Hörst du mich

16 Mitarbeiter des Verteilnetzbetreibers Westnetz sammeln bei ihrem Dienstjubiläum insgesamt 3.700 Euro ein und spenden das Geld an „Hörst du mich? Hilfe für Kinder lebensbedrohlich erkrankter Eltern“ des Caritasverbandes Siegen-Wittgenstein und das „Palliativnetz Siegen-Wittgenstein-Olpe“. Iris Dittmann (2.v.r) und Dr. Regina Mansfeld-Nies (2.v.l.) bedankten sich für die Spenden und nahmen diese gerne für ihre Einrichtungen entgegen.

 


Ebenso ein großes Dankeschön an die Firma Rink

Hörst du mich, Caritas, Jung, Vitt, Bäcker, Rink

Dr. Michael Bäcker, Georgia Bäcker, Katharina Jung, Matthias Vitt

Siegen, 04.12.2018 „Hörst du mich?“ erhält große Spende. Wir freuen uns sehr über die tolle und großartige Spende der Firma Rink in Höhe von 5000 € für das Projekt „Hörst du mich?“.
Hier geht es zum ausführlichen Artikel: Presseartikel Spendenübergabe Firma Rink

____________________________________________________

Weitere Nachrichten aus dem Projekt „Hörst du mich?“ finden Sie hier

 

Hier geht es zu

Ehrenamtliche Begleitung

Weiterführende Informationen

Spende