Über das Programm

Das Bundesprogramm

Seit 2015 fördert das BMFSFJ mit „Demokratie leben!“ Projekte zur Demokratieförderung, Vielfaltgestaltung und Extremismusprävention. Demokratie wird auf kommunaler Ebene, auf Landes- und auf Bundesebene gestaltet. Jeden Tag. Daher unterstützt das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ innovative Projekte und langfristiges Engagement auf allen drei Ebenen, insbesondere aber konkret vor Ort.

Konkret verfolgt das Bundesprogramm drei Ziele:

Demokratie leben! stärkt das Verständnis für Demokratie, die demokratische Bildung und den gesellschaftlichen Zusammenhalt. In den geförderten Projekten geht es um grundlegende Prinzipien wie Gleichwertigkeit, Rechtsstaatlichkeit, den Schutz der Menschenrechte und gesellschaftliche Teilhabe an politischen Prozessen. Insbesondere Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene werden dabei unterstützt, ihre Teilhabe- und Mitbestimmungsrechte wahrzunehmen.
Demokratie leben! erarbeitet Lösungen, um allen Menschen in Deutschland unabhängig u. a. von ihrer Herkunft, ihrer Religion oder ihrer sexuellen Orientierung ein diskriminierungsfreies und friedliches Leben zu ermöglichen. Die geförderten Projekte unterstützen die Anerkennung und Wertschätzung von Vielfalt. Ziel ist es, dass unsere Gesellschaft Vielfalt als Chance begreift und die damit verbundenen Widersprüche und Konflikte konstruktiv bearbeitet.
Demokratie leben! will die Entstehung demokratie- und menschenfeindlicher Haltungen sowie extremistischer Einstellungen verhindern und Radikalisierungsprozesse frühzeitig unterbrechen. Das schließt neben Rechtsextremismus auch islamistischen Extremismus und linken Extremismus mit ein.

…in vier Handlungsbereichen:

Das Bundesprogramm unterstützt Städte, Landkreise und kommunale Zusammenschlüsse in den Partnerschaften für Demokratie. Dabei handelt es sich um lokale und regionale Bündnisse, die vor Ort passende Strategien für die konkrete Situation entwickeln – beteiligungsorientiert und nachhaltig. Eine Partnerschaft für Demokratie realisieren wir seit 2015 in Siegen.
In jedem Bundesland fördert Demokratie leben! die Arbeit eines Landes-Demokratiezentrums. Sie leisten wichtige Vernetzungsarbeit zwischen den lokalen Partnern. Darüber hinaus entwickeln sie Strategien zu den drei Programmzielen auf Landesebene und stellen übergeordnete Beratungsangebote bereit zum Beispiel Opfer- und Ausstiegsberatung. Damit sind die Landes-Demokratiezentren Ansprechpartner für alle Akteur*innen im Bundesprogramm Demokratie leben! im jeweiligen Bundesland. Die Lands-Demokratiekonferenz für das Land NRW ist der Landeszentrale für politische Bildung angegliedert.
Im Handlungsbereich Bund werden vierzehn Kompetenzzentren und -netzwerke gefördert, die die fachliche Expertise aus den Themenfeldern des Bundesprogramms zusammenführen und weiterentwickeln. Sie organisieren Fachveranstaltungen, Qualifizierungsmaßnahmen und bringen die Entwicklung fachlicher Standards voran.
Das Programm „Demokratie leben!“ entwickelt und erprobt innovative Projekte in den Bereichen Demokratieförderung, Gestaltung von Vielfalt und Extremismusprävention. In bislang knapp 150 Projekten können Methoden und Materialen partizipativ entwickelt werden, die nach erfolgreicher Erprobung in die pädagogische Praxis Eingang finden sollen.

„Demokratie leben!“ vor Ort

Das Bundesprogramm wird vor Ort durch die Universitätsstadt Siegen und den Caritasverband Siegen-Wittgenstein ausgerichtet. Die externe Fach- und Koordinierungsstelle ist seit Anfang Juni 2020 beim Caritasverband personell mit Frau Lisa Bleckmann besetzt. Der Jugendfonds wird in Kooperation mit dem Stadtjugendring Siegen e.V. und dem Jugendparlament organisiert. Die Projekte dienen nicht zuletzt auch der Stärkung und Vernetzung kommunaler Akteur*innen.

In der externen Koordinierungs- und Fachstelle ist Lisa Bleckmann Ansprechpartnerin für die Projektträger. Sie berät und begleitet die Projektträger bei der Antragstellung und Durchführung von Maßnahmen bis hin zur Unterstützung bei der Mittelabrechnung. Zudem organisiert sie öffentliche Veranstaltungen zur Gewinnung und Motivierung von Projektträgern und sorgt für die Vernetzung der Multiplikatoren.
Stadt Siegen
Ansprechpartner: Andreas Matzner
Weidenauer Straße 211-213
57076 Siegen
Telefon: (0271) 404-2103
E-Mail: a.matzner(at) siegen.de

Das Federführende Amt regelt vorwiegend die verwaltungsinternen Belange rund um “Demokratie leben!”. Die Kommune trägt die Verantwortung für die Partnerschaft für Demokratie. Sie ist zentraler Ansprechpartner für das BMFSFJ (Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend) und die Regiestelle.

Der lokale Begleitausschuss wird mehrheitlich mit lokalen Handlungsträgern aus der Mitte der Zivilgesellschaft besetzt.

Der Begleitausschuss …

  • berät über die zu fördernden Einzelprojekte, die zur Umsetzung der Zielstellungen des Lokalen Aktionsplanes durchgeführt werden sollen und begleitet diese
    • legt die Eckpunkte der Gesamtstrategie fest
    • unterstützt die Fach- und Koordinierungsstelle
    • unterstützt die Umsetzung und Fortschreibung der Partnerschaft für Demokratie sowie deren nachhaltige Verankerung und
    • organisiert die Zusammenarbeit zwischen staatlichen und zivilgesellschaftlichen Akteuren.
  • Der Begleitausschuss nimmt diese Aufgaben als strategisch handelndes Gremium zur Entwicklung, Umsetzung und nachhaltigen Verankerung der Partnerschaft für Demokratie wahr.