Wenn ich komme, freuen sich alle! – Alhaj Jnaid betreut mobilen Spielplatz

„Wenn ich komme, freuen sich alle“ – Ahmad Alhaj Jnaid betreut mobilen Spielplatz am Heckersberg

Caritasverband, Heckersberg, Mobiler Spielplatz, EhrenamtskampagneAhmad Alhaj Jnaid ist 20 Jahre alt, kommt aus Syrien und lebt seit 2014 mit seiner Familie in Siegen. Er besucht ein Gymnasium und macht nächstes Jahr sein Abitur. Danach möchte er vielleicht Soziale Arbeit an der Uni Siegen studieren. Ahmad Alhaj Jnaid betreut ehrenamtlich einmal in der Woche den mobilen Spielplatz am Heckersberg.

Interviewerin: Wie sind Sie zu dem Ehrenamt gekommen?

Ahmad Alhaj Jnaid: In dem Zwei-Wochen-Praktikum bei der Caritas im Fachdienst für Integration und Migration habe ich das Spielplatz-Projekt am Heckersberg kennengelernt. Frau Will vom Projektbüro hat gesagt, dass sie dafür einen ehrenamtlichen Mitarbeiter sucht. Da ich gerne mit Kindern arbeite, wollte ich das machen. Die Mitarbeiterin vor mir schied aus, da habe ich die Stelle genommen. Sie studiert jetzt und kann das nicht mehr machen.

Interviewerin: Was machen Sie konkret beim mobilen Spielplatz?

Ahmad Alhaj Jnaid: Es ist einmal in der Woche. Ich habe immer donnerstags Zeit. Ich fahre mit dem Bus zum Heckersberg. Die Spielzeuge hat die Caritas dann schon vorbereitet. Frau Will hat auch immer Wasser und Kekse für die Kinder gekauft. Ich packe die Sachen dann zusammen oder manchmal rufe ich die Kinder, dass sie mir helfen. Dann bekommen sie das Gefühl, dass sie mitmachen. Wir gehen zusammen zum Spielplatz. Wir spielen zusammen Fußball, Basketball oder wir laufen zusammen. Es gibt auch Kreide zum Malen. Es gibt viele Sachen, die die Kinder tun können.

Interviewerin: Wie viele Kinder kommen da?

Ahmad Alhaj Jnaid: Das ist sehr unterschiedlich. Manchmal sind es nur acht, aber neulich waren es auch 15 Kinder.

Interviewerin: Und die kennen Sie jetzt mittlerweile?

Ahmad Alhaj Jnaid (lacht): Genau! Immer, wenn ich komme, rufen sie sofort: „Ahmad, kommst du von der Caritas? Hast du Kekse dabei?“

Interviewerin: Was ist das Besondere an Ihrem Ehrenamt?

Ahmad Alhaj Jnaid: Es ist schön, mit den Kindern zu arbeiten. Ich überlege, später auch Soziale Arbeit zu studieren, deshalb habe ich ja das Praktikum gemacht. Ich mag die Kinder. Das ist echt toll. Mein jüngster Bruder ist sechs Jahre alt, der kommt manchmal mit. Die Arbeit, die ich da mache, ist schon besonders. Die Kinder kennen meinen Namen, freuen sich, wenn ich komme und rufen: „Endlich bist du gekommen. Wann kommst du wieder?“ Das ist schön.

Interviewerin: Gibt es ein schönes Erlebnis?

Ahmad Alhaj Jnaid: Einmal waren die Eltern der Kinder auf dem Balkon. Sie haben direkt mit mir gesprochen, dass es sehr schön ist, dass ich das mache. Sie fragen mich „Kann mein Kind mitmachen?“. Die Eltern finden das auch toll, dass die Kinder nicht auf der Straße spielen, dass es nicht gefährlich ist. Die Kinder spielen alle zusammen und ich passe auf. Das finden die auch sehr schön, dass es sowas gibt. Ich möchte alle Namen von den Kindern lernen und auch wissen, in welcher Klasse die sind. Dass sie merken, dass wir zusammen gehören.

Interviewerin: Was wünschen Sie sich für die Zukunft? Für den Spielplatz?

Ahmad Alhaj Jnaid: Ich wünsche mir, dass es immer mal wieder neue Spielgeräte gibt, dass es nicht langweilig wird. Auch wünsche ich mir, dass noch mehr Kinder kommen. Und es wäre schön, wenn ich noch Unterstützung von weiteren Ehrenamtlichen bekäme.

Interviewerin: Vielen Dank für das Gespräch!

 

 

Mobiler Spielplatz am Heckersberg / Dreis-Tiefenbach

Das Caritas-Projektbüro am Heckersberg bietet in Kooperation mit dem Familienbüro der Stadt Netphen den „mobilen Spielplatz“ an. Eingeladen sind alle Kinder und Jugendlichen im Alter von 6 – 14 Jahren.

Der „mobile Spielplatz“ findet von Mai bis September / Oktober jeden Donnerstag von 16.30 – 18.00 Uhr auf einem Spielplatz am Heckersberg statt. Beim „mobilen Spielplatz“ werden zusätzliche Spielgelegenheiten zur Verfügung gestellt.

Treffpunkt ist das Caritas-Projektbüro, Weidenauer Str. 54, 57250 Netphen (Dreis-Tiefenbach).

Durch dieses Projekt soll das Miteinander der Kinder und Jugendlichen gefördert werden. Der „mobile Spielplatz“ wird durch Ehrenamtliche der Caritas geleitet.

Die Arbeit des Projektbüros ist auf die finanzielle Unterstützung durch Spendengelder u.a. für neues Spielgeräte angewiesen: Caritasverband Siegen-Wittgenstein e.V., Sparkasse Siegen, IBAN: DE68 4605 0001 0002 1193 94, Kennwort „Caritas-Projektbüro Heckersberg“

Weitere Informationen erhalten Sie beim Caritas-Projektbüro: Svetlana Will, Tel.: 0271 23 170 51